Unter "Blackout" (im Englischen: to black out = abdunkeln) versteht man das plötzliche völlige Versagen eines Zustandes. Ursprünglich bezeichnete der Begriff "Blackout" das schlagartige, komplette Verlöschen der Scheinwerfer als Ende einer Szene auf der Theaterbühne, so dass die Zuschauer im Dunklen nichts mehr erkennen konnten.

Ähnlich dem "Blackout" in der Energietechnik (= Stromausfall) kann es zu einem "Blackout" in einer Prüfungssituation kommen - was einem vorübergehenden Gedächtnisverlust (medizinisch: Amnesie) entspricht.

Wie entsteht ein "Blackout" ?

Wenn sich ein Schüler* während einer Prüfung tatsächlich nicht mehr an das Gelernte erinnern kann, liegt der Grund dafür meistens in seiner Versagensangst. Aus Panik, vielleicht nicht die richtigen Antworten sofort parat zu haben, wird der Energiefluss im Körper blockiert. Es entsteht ein vorübergehendes Vakuum im Gedächtnisspeicher und der Schüler kann kurzfristig nicht mehr auf das bereits erworbene Wissen zugreifen.

Wie kann ich ein 'Blackout' vermeiden ?

Mit Mentalen Coaching Methoden lässt sich Versagensangst gezielt gegensteuern. Hat man Vertrauen in seine Kompetenzen und glaubt man an den positiven Ausgang der Prüfung, ist die Gefahr, durch ein Blackout im entscheidenden Moment zu versagen, relativ gering. Sollte es dennoch dazu kommen, gibt es die Möglichkeit, durch eine entsprechende Atemtechnik, durch Unterbrechen der negativen Gedankenmuster oder durch einen Perspektivenwechsel die Energie im Körper sofort wieder zum Fließen zu bringen und die Leitungen zum Gehirn freizulegen.  

Trainingsinhalte:

  • Gedankenstopp
  • Auto-suggestives Programmieren positiver Gedankenmuster
  • Erfolgsanker setzen
  • Wortdisziplin
  • Psychohygiene (Vorerleben)
  • Spontan-Entspannungstechnik

 

 

Unique Mental Coaching unterstützt Schüler* dabei, Blackouts gezielt zu vermeiden !

 

 

* Im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes beziehen sich alle gender-spezifischen Ausdrücke auf Personen jeden Geschlechts.