Egal, ob Schüler*, Student oder Berufstätiger in Fortbildung - vor einer Lernblockade ist niemand gefeit. Darunter versteht man die Unfähigkeit, sich zum Lernen zu motivieren, weil der "innere Schweinehund" stärker ist als unser innerer Antrieb, die Prüfung erfolgreich bestehen zu wollen. Generell gibt es zwei Grundmotive:

a) die Hoffnung auf etwas Positives

b) die Furcht vor etwas Negativem

Wir motivieren uns entweder durch etwas Positives, indem wir uns vielleicht Anerkennung, einen Titel, mehr Ruhm oder finanziellen Erfolg erhoffen. Im Gegensatz dazu kann uns auch Negatives, z.B. die Angst zu versagen und die Klasse wiederholen zu müssen oder die Erwartungen der Eltern nicht erfüllen zu können, zum Lernen motivieren.  

Wie entsteht eine Lernblockade ?

Wenn man blockiert ist, zu lernen, dann kann das viele Ursachen haben: Ist es in erster Linie der Wunsch meiner Eltern, einen bestimmten Schulabschluss (z.B. Matura) zu haben ? Macht es mir generell keine Freude, mich mit dem Stoff zu beschäftigen ? Fühle ich mich über- oder unterfordert in diesem Bereich ? Bestehen in der Phase der Prüfungsvorbereitung Probleme mit der Familie, Freund/Freundin oder finanzieller Art, die meine Konzentration negativ beeinträchtigen ? Ist mein Lieblingshaustier gestorben ? Oder liegt es nur daran, dass ich meinen "inneren Schweinehund" nicht überwinden kann ?

Wie gehe ich mit einer Lernblockade um ?

Die Fähigkeit, unseren "inneren Schweinehund" zu überwinden und uns beim Lernen bei der Stange zu halten, ist nicht angeboren, sondern bereits im Kindesalter erlernt. Beim Aufbau unserer Frustrationstoleranz oder unseres Durchhaltevermögens sind die Geduld, die Ermutigung und das Lob unserer Eltern entscheidend gewesen. Werden wir als Kinder überfordert oder ungeduldig von unseren Eltern angebrüllt, gehen wir auch später als Erwachsener viel schneller mit uns ins Gericht. Beim ersten Misserfolg sagen wir uns vielleicht "Das schaffst Du nie, Du Loser !" und nehmen uns so jegliche Motivation zum Weitermachen. Wirksame Strategien zum Lösen einer Lernblockade sind z.B. Lernen in der Gruppe mit anderen, einen fixen Tages- bzw. Wochenplan mit aktiver Pausengestaltung erstellen, sich nach jeder Tagesetappe zu belohnen oder sich die Gewinne auszumalen, die mit der Zielerreichung verbunden sind (Matura-Geschenk, Anerkennung, Stolz).   

Trainingsinhalte:

  • Analyse des Arbeitsplatzes (Schreibtisch, Stuhl, Lichtverhältnisse)
  • Ausschalten von äußeren Störfaktoren (Lärm, Unterbrechungen durch SMS)
  • Erstellen der individuellen Leistungskurve (Wann lerne ich am leichtesten ?)
  • Psychohygiene (Vorauserleben)
  • Auto-Suggestives Programmieren zur Steigerung der Merkfähigkeit
  • Optimale Lern- und Arbeitstechniken
  • Sleep Coaching

 

Unique Mental Coaching unterstützt Schüler dabei, sich mit Leichtigkeit zum Lernen zu motivieren !

 

 

* Im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes beziehen sich alle gender-spezifischen Ausdrücke auf Personen jeden Geschlechts.